Technische Panne

Fahrgäste sitzen 25 Minuten ausgerechnet im wilden XXL Racer fest

Der XXL Racer stand still. Und in ihm saßen Fahrgäste, die befreit werden mussten. 
+
Der XXL Racer stand still. Und in ihm saßen Fahrgäste, die befreit werden mussten. 

Zu den wildesten Fahrgeschäften auf dem Oktoberfest 2018 gehört der XXL Racer. Ausgerechnet der XXL Racer hatte am ersten Oktoberfest-Tag eine Panne: 25 Minuten lang saßen Fahrgäste fest.  

München - Der XXL Racer steht seit 2017 auf dem Oktoberfest und besteht aus einem 55 Meter hohen Pendel, das sich mit zwei Gondeln um die eigene Achse dreht und dabei satte 120 Sachen erreicht. Und ausgerechnet dieses wilde Fahrgeschäft hat am ersten Oktoberfest-Tag seinen Geist aufgegeben: Wie die Polizei mitteilt, gab es am Samstagabend um 20.10 Uhr ein technisches Problem: Fahrgäste saßen fest. Erst nach ungefähr 25 Minuten wurde der Defekt behoben. 

Die Insassen hätten sich nicht beschwert, heißt es seitens der Polizei, sondern hätten den Fall mit Humor genommen und ihr Geld zurückbekommen. Allerdings war der Spaß danach vorbei. Das Fahrgeschäft stellte seinen Betrieb für Samstagabend ein. 

Schon um ungefähr 17 Uhr am Samstag soll der XXL nach tz-Informationen plötzlich stehen geblieben sein, glücklicherweise ohne Fahrgäste. 

Hier gelangen Sie zum Oktoberfest-Live-Ticker

Lesen Sie, was die aufregendsten Neuerungen auf der Wiesn 2018 sind.  

sah

Lesen Sie auch:

Wann fahren die Wiesn-Fahrgeschäfte am längsten? Wir haben mitgestoppt

Wann fahren die Wiesn-Fahrgeschäfte am längsten? Wir haben mitgestoppt

Mühsame Wartungsarbeiten: Fahrgeschäft „Bayern-Tower“ nimmt Betrieb wieder auf

Mühsame Wartungsarbeiten: Fahrgeschäft „Bayern-Tower“ nimmt Betrieb wieder auf

90-Meter-Maibaum-Karussell und Achterbahn „Heidi“: Alle Neuheiten auf dem Oktoberfest 2019

90-Meter-Maibaum-Karussell und Achterbahn „Heidi“: Alle Neuheiten auf dem Oktoberfest 2019

Kein Mann kann Lauras Teufelsrad-Rekord auf der Wiesn brechen – nicht mal fast

Kein Mann kann Lauras Teufelsrad-Rekord auf der Wiesn brechen – nicht mal fast

Kommentare