Nach Mauschelei-Vorwürfen

Wiesn-Zelte: Neue Regeln für Zulassung

+
Die Zulassung für Wiesn-Zelte wird neu geregelt.

München - Nach dem heftigen Streit um die Auswahl des neuen Wiesn-Wirts Siegfried Able hat der neue Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) angekündigt, neue Regeln für die Zulassung zum Oktoberfest aufzustellen.

„Wir werden das im Sommer angehen und bis zur Zulassung für die Wiesn 2015 ein neues Verfahren erarbeiten“, sagte Reiter unserer Zeitung. Man werde dafür einen interfraktionellen Arbeitskreis einrichten und auch die Wiesn-Wirte in die Diskussion einbinden, kündigte der neue OB an. Er sei durchaus für mehr Transparenz. „Warum sollte man eine Debatte über die Zulassung der Wiesn-Wirte nicht auch öffentlich führen?“, fragte Reiter. Bislang entscheidet der Wirtschaftsausschuss des Stadtrats in geheimer Sitzung über die Betreiber der lukrativen Wiesn-Zelte.

Nachdem der Stadtrat vor einer Woche beschlossen hatte, das durch die Steueraffäre von Sepp Krätz freigewordene Zelt an Siegfried Able zu vergeben, hatte es erhebliche Kritik vor allem aus dem Lager der übrigen Wirte gegeben. Weil Able schon frühzeitig ein großes Zelt in Auftrag gab und sich für sein bisheriges kleines Wiesn-Zelt „Kalbs-Kuchl“ nicht mehr beworben hatte, war der Vorwurf der Mauschelei aufgekommen. Der Unmut im Kreis der Oktoberfest-Wirte ist auch Tage nach der Entscheidung der Stadt noch groß.

Promis, Partys, Tradition: Das war das Hippodrom

Sepp Krätz, Hippodrom
Seit 1995 war er der Wirt im Hippodrom: Sepp Krätz. © dpa
Sepp Krätz, Regine Sixt, Hippodrom
Eine von Regine Sixt organisierte Kinder-Wiesn im Hippodrom (2012). © Jantz Sigi
Hippodrom
Auch für seine aufwendige Deko war das "Hippo" bekannt: hier bei der Sixt-Damen-Wiesn (2013). © Jantz Sigi
Verena Kerth, Alessandra Pocher, Giulia Siegel, Isabel Edvardsson, Barbara Sturm, Hippodrom
Stars und Sternchen gehörten zum Hippodrom dazu wie Bier und Hendl: Verena Kerth, Alessandra Meyer-Wölden, Giulia Siegel, Isabel Edvardsson und Barbara Sturm (2013). © Jantz Sigi
Katja Flint, Mario Eimuth, Hippodrom
Prost! Schauspielerin Katja Flint und Mario Eimuth (2013). © Jantz Sigi
Anja Babe, Michel Guillaume, Anja Nina Wuerttemberger, Hippodrom
Auch sie feierten im Hippodrom: Anja Babe, Michel Guillaume und Anja Nina Wuerttemberger (2013). © Jantz Sigi
Gerhard Leinauer, Alexandra Polzin, Hippodrom
Ließen sich die Brotzeit im "Hippo" schmecken: Gerhard Leinauer und Moderatorin Alexandra Polzin (2013). © Jantz Sigi
Wolfgang Fiereck, Djamila, Hippodrom
Ein Münchner Urgestein am Promi-Stammtisch: Schauspieler Wolfgang Fiereck mit Ehefrau Djamila (2013). © dpa
Marco Huck, Arthur Abraham, Hippodrom
Vom Boxring ins "Hippo": Marco Huck und Arthur Abraham (2012). © Jantz Sigi
Boris Becker, Lilly, Hippodrom
Auch Boris Becker und Ehefrau Lilly schauten vorbei (2013). © Jantz Sigi
Thomas Gottschalk, Hippodrom
Ein Prosit mit Thomas Gottschalk (2013). © Jantz Sigi
Heiner Lauterbach, Viktoria, Hippodrom
Hatten Spaß im "Hippo": Schauspieler Heiner Lauterbach mit Ehefrau Viktoria (2012). © Jantz Sigi
Sven Hannawald, Christian Abt, Hippodrom
Ex-Skispringer Sven Hannawald mit Rennfahrer Christian Abt (2010). © Jantz Sigi
Felix Magath, Nicola, Hippodrom
Da macht auch der Trainer mal eine Pause: Felix Magath mit Ehefrau Nicola (2013). © Jantz Sigi
Lothar Matthäus, Liliana, Hippodrom
Auch sie feierten im "Hippo": Lothar und Liliana Matthäus (2009). © picture-alliance/ dpa
Markus Söder, Hippodrom
Ein Prost mit Markus Söder im Hippodrom (2010). © Jantz Sigi
Edmund Stoiber, Karin und Heino, Hippodrom
Politik trifft Schlager: Edmund Stoiber mit Ehefrau Karin und Heino (2013). © Jantz Sigi
Siegfried Able, Marstall
Das sind die Neuen: Die Wirtsfamilie von Siegfried Able wird an Stelle des Hippodrom ihr neues Zelt "Marstall" führen. © dpa

Sowohl Able als auch die Stadtverwaltung dementieren eine vorherige Absprache über die Vergabedes freigewordenen großen Zeltes. „Das Referat weist den Vorwurf der Mauscheleien oder gar der Korruption vehement zurück“, sagte ein Sprecher des zuständigen Wirtschaftsreferats, dem Reiter bislang vorstand. Der neue OB sagte: „Wir haben das Verfahren tausendprozentig korrekt angewendet, und trotzdem ist jetzt offenbar keiner zufrieden.“ Deshalb wolle er handeln. Das Bewertungssystem sei teilweise in die Jahre gekommen und müsse nun überarbeitet und transparenter werden.

Da die Gastronomen bis Ende Dezember ihre Bewerbungen für die Wiesn 2015 einreichen müssen, müsste auch ein neues Verfahren bis spätestens zum Jahresende beschlossen sein.  

pv

Lesen Sie auch:

Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

München beschließt höhere Umsatzpacht für Wiesn-Wirte: Besuch wird also noch teurer

München beschließt höhere Umsatzpacht für Wiesn-Wirte: Besuch wird also noch teurer

Nächstes Jahr soll’s bei den Reservierungen noch spontaner werden

Nächstes Jahr soll’s bei den Reservierungen noch spontaner werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.