Wichtige Botschaften an alle Gäste

Strapazen, Trinkgeld, Flirts: Wir begleiten Wiesn-Bedienungen im Schützenfestzelt mit der Kamera

+
Wiesn-Bedienung Nabila hat einen schönen Tipp, um nicht schlapp zu machen.

Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob, trotzdem lieben sie ihn. Nicht nur wegen des Trinkgeldes. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.

München - Hat man erst einmal seinen Platz im Zelt eingenommen, fehlt zur vollkommenen Zufriedenheit nur noch eins: eine frische Mass! Damit diese möglichst schnell aus der Schänke zum Gast kommt, erledigen die Wiesn-Bedienungen einen Knochenjob. 

Wenn es gut läuft, liegt Antonia wenigstens um 1 Uhr nachts im Bett, um sich von den Strapazen zu erholen.

Die Münchnerin Antonia (24) arbeitet zum ersten Mal als Bedienung auf dem Oktoberfest. Jeden Morgen klingelt um 7 Uhr der Wecker, um 9 Uhr oder um 11 Uhr beginnt ihre Schicht; an den Wochenenden bereits um 8 Uhr. Zur Mittagswiesn ist das Zelt bereits voll besetzt und Antonia versorgt die Gäste mit Getränken und bringt Essen an die Tische. „Bis 16 Uhr lässt es sich gut arbeiten. In der Zeit können wir auch abwechselnd Pause machen. Danach wird es richtig voll und wir arbeiten non-stop, bis um 22.30 Uhr die Musik ausgeht. Danach werden noch die Tische sauber gemacht und aufgestuhlt.“ Erst gegen Mitternacht sei Antonia zu Hause – „bis ich endgültig im Bett liege, ist es meist 1 Uhr nachts“, erzählt die junge Münchnerin, während sie sich erneut auf den Weg zur Schänke macht. Dort angekommen greift sie nach zwölf Masskrügen und erklärt: „Um diese Uhrzeit geht das. Wenn es später voll ist und ich langsamer durch die Gänge und Reihen komme, trage ich nur zehn auf einmal.“ 

Haben Wiesn-Bedienungen bei solch einem intensiven Arbeitspensum überhaupt Zeit und Lust privat auf die Wiesn zu gehen? Bedienung Gustl (25) verrät: „Gerne würde ich privat gehen, gerade wenn die Freunde in einem Zelt hocken. Aber das geht halt nicht, weil ich arbeiten muss. In den Pausen schaue ich aber mal nach draußen.“

Wiesn-Bedienung Gustl: So viel Trinkgeld würde ich persönlich als Gast geben

Ferdinand wird oft angeflirtet.

Als Wiesn-Bedienung hoffe er selbstverständlich auf ein gutes Trinkgeld. Wie viel Trinkgeld würde er denn selbst als Gast auf der Wiesn geben? „Ich würde bei den aktuellen Bierpreisen immer auf 13 Euro aufrunden. Wenn ich mit dem Service sehr zufrieden bin, hätte ich nichts dagegen, auch 15 Euro zu geben.“ Die Besucher im Zelt seien überwiegend nett und freundlich zu ihm. Zwei Dinge wolle er jedoch loswerden: „Leute, die keinen Platz an den Tischen bekommen haben, versuchen, im Gang oder in den Reihen eine Mass zu bestellen. Wir erklären, dass das nicht geht. Also gehen sie in die nächste Reihe und zum nächsten Kollegen. Auch der muss dann wieder erklären, dass das nicht geht. Und so geht das dann ewig weiter.“

Gustl sagt, wie viel Trinkgeld er selber geben würde.

Liebe Oktoberfest-Besucher, merken Sie sich: kein Tisch, keine Mass. Halten Sie die Wiesn-Bedienungen nicht unnötig von ihrer Arbeit ab und verlangsamen Sie diese nicht, indem Sie die Reihen und Gänge blockieren. 

Ein zweiter Punkt sollte laut Gustl noch erwähnt werden: „Bei Biermarken ist zwar das Bier bereits gezahlt, aber es kommt noch das Bedienungsgeld hinzu. Dieser ungerade Betrag ist für viele Gäste unverständlich, da sie die Marke und somit das Bier meistens geschenkt bekommen haben. Wir müssen dann erklären, dass zu dem Bierpreis noch unser Bedienungsgeld hinzukommt. Manche sind dann verärgert und zahlen auf den Cent genau oder sie bestehen darauf, auf den Cent genau ihr Rückgeld zu bekommen.“ 

Liebe Biermarken-Besitzer: Sie bekommen mit der Marke das Bier umsonst. Aber das Bedienungsgeld müssen Sie vor Ort extra zahlen. Und: Bedienungsgeld ist nicht gleich Trinkgeld! Also knausern Sie nicht rum, sondern runden Sie doch einfach für die netten Bedienungen auf. 

An einem einzigen Wiesn-Tag laufen die Bedienungen im Schnitt 20 Kilometer und tragen dabei bis zu 30 Kilogramm Gewicht vor sich her. Oft müssen sie schwere Servierplatten mit Essen auf ihren Schultern tragen. Dass man nach dieser anstrengenden Zeit erst einmal abschalten muss, ist klar. Gustl wird es sich am ersten Tag nach der Wiesn in den Thermen gut gehen lassen, sagt er.

Matthias hält den Weltrekord im Masskrug-Tragen.

Es gibt sogar einen Weltrekordhalter unter den Bedienungen im Schützenfestzelt: Matthias Völkl hat 2017 sage und schreibe 29 Masskrüge auf einer Strecke von 40 Metern getragen. Mit 28 Krügen ist er heile ins Ziel gekommen – Weltrekord! Der 28-Jährige arbeitet bereits das sechste Jahr im Schützenfestzelt und sagt: „Während des Betriebs geht das leider nicht, dass ich so viel Bier auf einmal trage. Wenn die Gänge frei sind, laufe ich mit 12 bis 14 Mass herum.“

So hält sich eine Bedienung in der Wiesn-Grippe-Zeit gesund

Ferdinand wird oft angeflirtet.

Wir alle kennen die ärgerliche Wiesn-Grippe, die uns nach ein paar Besuchen plagt. Doch wie schafft es das Personal, während des Oktoberfests gesund zu bleiben? Wiesn-Bedienung Nabila hat da ihr ganz eigenes Rezept: „Ich bin immer positiv eingestellt! Dann wird man nicht krank. Und ich trinke Ingwer-Tee.“

Bei so viel Menschenkontakt im Zelt muss der Flirtfaktor extrem hoch sein. Wiesn-Bedienung Ferdinand kommentiert: „Ja das stimmt. Gerade zu später Stunde bekomme ich von Mädels Telefonnummern zugesteckt. Und ja, es gibt auch Angebote, sich nach Feierabend noch zu treffen.“ darauf sei er aber noch nie eingegangen, weil er eine Freundin habe. 

Wiesn-Bedienungen lieben ihren Knochenjob – nicht nur wegen des Trinkgeldes

Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet.
Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob. Und trotzdem lieben sie ihn. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. © Karsten Lauer

Das ist eine Foto-Story von Karsten Lauer.

Hier gelangen Sie zum aktuellen Oktoberfest-Live-Ticker

Diese Geschichten über Wiesn-Bedienungen auf dem Münchner Oktoberfest können Sie auch interessieren:

Lesen Sie auch:

Wiesn-Hammer bahnt sich an: Dienstältester Festwirt geschockt über Betrugsvorwürfe 

Wiesn-Hammer bahnt sich an: Dienstältester Festwirt geschockt über Betrugsvorwürfe 

Oktoberfest 2018: Schmutzige Geschäfte im Winzerer Fähndl?

Oktoberfest 2018: Schmutzige Geschäfte im Winzerer Fähndl?

748 Jahre Wiesn-Glück an einem Tisch: Wirte und Stadt laden Rentner aufs Oktoberfest ein

748 Jahre Wiesn-Glück an einem Tisch: Wirte und Stadt laden Rentner aufs Oktoberfest ein

Wiesn-Koch Pappert: Er macht auch Knödel für die Queen

Wiesn-Koch Pappert: Er macht auch Knödel für die Queen

Kommentare