Oktoberfest-Zelt für 384 Gäste

Die kleinen Wiesn-Wirte: Heinz Wurst- und Hühnerbraterei  

+
In der Heinz Wurst- und Hühnerbraterei gibt es viele Schmankerl.

München - Kennen Sie die Heinz Wurst- und Hühnerbraterei? Bereits in der fünften Generation wird das heimische Zelt geführt. Hier kommen alle hin, die eine gemütliche Wiesn erleben wollen.

Wirt und Zelt: Zwischen Schottenhammel und Winzerer Fähndl steht das kleine Zelt von Petra Brenner und Herbert Heilmaier. Gegründet von Josef Heinz, steht das kleine Zelt seit 1906 auf der Wiesn. Es ist ein Familienbetrieb. In der fünften Generation arbeitet die Familie Brenner nun schon auf der Wiesn, mit 16 Jahren kam Sohn Alexander Brenner mit in den Betrieb und ist seitdem stützende Kraft. 

Petra Brenner beschreibt ihr Zelt als besonders heimisch und kuschelig. "Die Bänke haben Rückenlehnen. Zu uns kommt man, wenn man eine gemütliche Wiesn erleben möchte oder einfach mal eine Pause braucht."

Mit der Lehne an der Bank ist es für die Gäste angenehm zu sitzen.

Speisen und Getränke: Beim Straßenverkauf wird angeboten, was das Wiesn-Herz begehrt. Eine große Auswahl an Wurst- und Geflügelspezialitäten. Im Schankraum bieten Brenner und Heilmaier 384 Gästen Plätze an. Hier wird Paulaner Bier ausgeschenkt und natürlich soll auch ordentlich gegessen werden. 

Im Zelt kaufen Gäste das Gleiche wie beim Straßenverkauf, also deftige Wurst und ein Wiesn-Hendl. Ein besonderes Angebot: Täglich von Montag bis Freitag gibt es die Weißwurst pro Stück für 99 Cent.

Einen Überblick über alle Wiesn-Nachrichten und Service-Informationen finden Sie hier

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

af

Lesen Sie auch:

Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

München beschließt höhere Umsatzpacht für Wiesn-Wirte: Besuch wird also noch teurer

München beschließt höhere Umsatzpacht für Wiesn-Wirte: Besuch wird also noch teurer

Nächstes Jahr soll’s bei den Reservierungen noch spontaner werden

Nächstes Jahr soll’s bei den Reservierungen noch spontaner werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.