Welches Schuhwerk sollte man auf der Wiesn eher meiden?

+

Wer heutzutage auf das Oktoberfest geht, der trägt Tracht. Ohne Dirndl und Lederhose gehört man auf dem größten Volksfest der Welt nicht richtig dazu.

Über sechs Millionen Menschen schlendern jährlich über die Theresienwiese, kaum jemand ohne passende Kleidung. Doch das war nicht immer so. Wie sich die Mode geändert hat und welche Styletipps Ihr Wiesn-Outfit perfekt machen, haben wir hier zusammengefasst.

Mit dem Dirndl auf die Wiesn?

Das Oktoberfest gibt es bereits seit dem Jahr 1810. Neben der Größe und der Bekanntheit hat sich auch die Mode auf der Wiesn geändert. Das heute so beliebte Dirndl war früher ein Kleid armer Leute. Es stammt aus den Bergregionen der Alpen, wo es von Bäuerinnen getragen wurde. Dabei gilt es zu betonen, dass diese ursprüngliche Form des Dirndls bei weitem nicht so schick und modisch war, wie wir das heute kennen.

Ab den 1930er Jahren wurde das traditionelle Gewand schließlich auch im urbanen Raum getragen. In ihrem Sommerurlaub in den Bergen entdeckten Städterinnen das Dirndl für sich. Bei ihrer Rückkehr wollten sie den Look kopieren. Spätestens mit dem Debut der beliebten Operette „Im weißen Rössl“ wurde das Dirndl schließlich zum absoluten Trend. So entwickelte sich die Tracht von einer zweckgemäßen Kleidung zum trendigen Sommerkleid. Damit durfte das Dirndl auch auf der Wiesn nicht fehlen, wo es sich bis heute gehalten hat.

Das perfekte Dirndl?

Bereits Monate vor dem Wiesnanstich häufen sich die Angebote für Trachtenmode. Besonders im Raum München kommt niemand an den neuesten Trends vorbei. Doch bei der Wahl des richtigen Dirndls gilt es einige Punkte zu beachten. Allzu billige Modelle sollten gemieden werden. Dahinter verstecken sich in vielen Fällen schlechte oder minderwertige Materialien. Polyester-Dirndl besitzen beispielsweise nicht denselben Halt, wie hochwertige Baumwoll- oder Seidendirndl. Folglich sehen Billig-Dirndl meist nicht gut aus. Neben dem richtigen Stoff sollten Sie aber auch auf das Material des Reißverschlusses denken. Hier sollte ein Metallverschluss der Plastikvariante vorgezogen werden.

Auch bei dem richtigen Stil des Kleides gilt es einige Punkte zu berücksichtigen. Es sollte auf keinen Fall zu kurz sein. Als Faustregel gilt: Dirndl sollten immer bis zum Knie gehen. Ansonsten könnte es besonders beim Tanzen auf den Bänken zu unangenehmen Situationen kommen. In Kombination mit einem zu tiefen Dekolleté wirkt das Outfit auch auf der Wiesn schnell billig. Wenn Sie also vorhaben, öfter auf die Wiesn zu gehen, sollten Sie in ein hochwertiges Dirndl investieren. Beachten Sie diese Tipps beim Dirndlkauf, werden Sie nachhaltig Freude mit Ihrer Tracht haben.

Zuletzt spielen natürlich auch die passenden Accessoires eine wichtige Rolle, um den Look abzurunden. Hierbei gilt der Grundsatz weniger ist mehr. Wer zu seinem Dirndl zu viel Schmuck trägt, wirkt schnell überladen. Setzten Sie hierbei lieber auf eine schlichte Kette oder einen Choker mit passenden Ohrringen. Für das Haar gilt: Es muss keine Hochsteckfrisur sein, besonders beliebt sind allerdings Flechtfrisuren, die mit dezentem Haarschmuck abgerundet werden.

Welches Schuhwerk passt zur Tracht?

Das richtige Schuhwerk ist besonders auf der Wiesn von großer Bedeutung. Die Schuhe sollten mit Bedacht gewählt werden, um einen Wiesntag gut durchzuhalten. Viele Wiesnbesucherinnen unterschätzen das lange Stehen und wählen Schuhe mit hohen dünnen Absätzen. Wenn es schon hohe Schuhe sein sollen, sollten Sie aber besser auf Schuhwerk mit Blocksatz zurückgreifen. Wer es lieber etwas bequemer hat, sollte auf Ballerinas, Slipper oder Loafer setzten. Bei schlechtem Wetter komplettieren Schnürstiefel den Trachtenlook. Absolutes No-Go bei Damenschuhen zum Dirndl sind hingegen Sneaker. Diese sind zwar bequem, wirken aber als starker Stilbruch und stauchen zudem die Figur.

Nicht nur Frauen sollten ihr Schuhwerk mit Bedacht wählen, auch Männer sollten sich an gewisse Regeln halten. Sneaker stellen erneut ein absolutes No-Go dar. Als Schuhempfehlung für Herren gelten die traditionellen Haferlschuhe, die aus Leder gefertigt sind und über eine seitliche Schnürung verfügen. Aber auch mit Trachtenstiefeln oder Halbschuhen kann der Wiesngänger nichts falsch machen. Um den Style abzurunden, sollten die zur Tracht passenden Strümpfe unbedingt über die Waden reichen. Noch ein letzter Tipp: Matt gebürstete Lederschuhe sehen zur Lederhose in der Regel besser aus, als glänzende Exemplare.

Lesen Sie auch:

Die perfekte Flechtfrisur für die Wiesn

Die perfekte Flechtfrisur für die Wiesn

Klassisch schön! Tradition ist heuer Trumpf

Klassisch schön! Tradition ist heuer Trumpf

Aus der Make-up Box wird die Flechtfabrik: Für den perfekten Wiesn-Style

Aus der Make-up Box wird die Flechtfabrik: Für den perfekten Wiesn-Style

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder

Kommentare