Wiesn-Madl-Kandidatin Tamara aus München

+
Hochzeitsfoto. Tamara aus München mit ihrem Mann Alexander.

Tamara (33) liebt es spannend - und liest furchtbar gerne Krimis. Die Welt hat die Hotelfachfrau schon gesehen, jetzt möchte sie Wiesn-Madl werden.

Auf die Idee kam eigentlich ihre Oma: per Brief schickte sie uns eine Bewerbung für Tamara - als Überraschung für die Enkelin. Wir sprachen mit ihr, als sie davon erfuhr. "Auf die Wiesen zu gehen, ist ein Muss", meint die 33-jährige.

In Bayern daheim, in der Welt zuhaus

Wollen auch Sie sich bewerben?

Hier geht's zum Bewerbungsformular

Sie hat Hotelfachfrau die Welt gesehen, hat in Frankreich, England, der Schweiz und Costa Rica gearbeitet. Trotzdem fühlt sie sich fest in der bayerischen Tradition verwurzelt, und spricht bairisch. "Es ist wichtig, dass das Wiesn-Madl aus Bayern kommt", sagt sie. "Und dass sie gern auf die Wiesn geht, denn sie soll die Wiesn ja repräsentieren."

Und, ganz wichtig: "Dass einem ein Dirndl passt - dazu gehört natürlich ein Dekolleté. Ich würde sagen, dass mir ein Dirndl gut steht." In dem traditionellen Kleid hat Tamara vor gut einem Jahr auch ihren Mann Alexander geheiratet - und bewirbt sich jetzt mit ihren Hochzeitsfotos. Mittlerweile ist auch Töchterchen Selina (8 Monate).

Wiesn-Madl: Tamara aus München

 © fkn
 © fkn
 © fkn
 © fkn
 © fkn
 © fkn
 © fkn

Ihre sonstigen Hobbies: Schwimmen, reisen und spannende Krimis lesen - gerne die von Andreas Franz. "Aber es darf auch mal was witziges sein, 'Mieses Karma' zum Beispiel fand ich sehr lustig."

Lesen Sie auch:

tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!

tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!

Gib Strom, Nadine! Wiesn-Madl bekommt Elektro-Flitzer

Gib Strom, Nadine! Wiesn-Madl bekommt Elektro-Flitzer

Danke, tz! Wir freuen uns auf L.A. und „Princess for one day“!

Danke, tz! Wir freuen uns auf L.A. und „Princess for one day“!

Familienmensch mit Freiheitsdrang: So tickt tz-Wiesn-Madl Nadine (18)

Familienmensch mit Freiheitsdrang: So tickt tz-Wiesn-Madl Nadine (18)

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion