Er zieht sie nicht aus

+
Tobias Schwarz-Gewallig mit "Lederhose".

München - Tobias Schwarz-Gewallig möchte seine Lederhose nicht ausziehen. Er bewirbt sich mit dem Song "Lederhose" für den tz Wiesn-Hit.

Lied Titel: Lederhose

Song anhören:

Song anhören

Name des Sängers: Tobias Schwarz-Gewallig

Das sagt Tobias Schwarz-Gewallig über sich:

Der 35 jährige gebürtige Regensburger Tobias Schwarz-Gewallig, der jetzt im Allgäu lebt, ist ein Vollblutkünstler. E ist Musiker mit Leib und Seele, spielt Klavier und Gitarre. Nach 6 erfolgreichen Jahren als Frontmann und Sänger der Band BARFUSS wurde der Drang, etwas Eigenes zu machen, übermächtig. Ideen für Songtexte und Kompositionen flogen ihm zu und wurden im eigenen Home-Studio festgehalten. Der Zufall bescherte Tobias einen Produzenten, der die bayerischen Wurzeln der Band erhält, sie aber gleichzeitig bundesweit kompatibel macht: Sandi Strmljan, wohl bekannt u.a. durch seine Arbeit mit Udo Lindenberg. Der erste Song befasst sich jahreszeitlich bedingt mit der „Lederhosn“ - gehört die doch zu seiner Lieblingsbekleidung und ist eh ein Muss für die Wiesn.

Alle Infos zu den Wiesn-Hits

Lesen Sie auch:

Atemlos zum Wiesn-Hit?

Atemlos zum Wiesn-Hit?

Komm, hol das Lasso raus…

Komm, hol das Lasso raus…

Schatzi, schenk mir ein Foto

Schatzi, schenk mir ein Foto

Anton aus Tirol

Anton aus Tirol

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion