So wächst die Wiesn

1 von 40
Jede noch so kleine Stelle, die einmal undicht werden könnte, wird jetzt nochmal verschweißt. Das Wasser in der Wildwasserbahn am Eingang zur historischen Wiesn ist schon seit einigen Tagen da.
2 von 40
Sitzen die Schrauben auch so fest, wie sie sollen? Der Arbeiter an der Alpina-Bahn muss knapp 400 Schrauben kontrollieren und die Verbindungsstellen mit dem Hammer abklopfen.
3 von 40
Auch am Herzkasperlzelt wird noch fleißig geschraubt.
4 von 40
Der Eingang zu historischen Wiesn.
5 von 40
Florian Dering in einem historischen Autoscooter im Museums-Zelt.
6 von 40
Für das nagelneue Winzerer Fähndl-Zelt mit 8000 Plätzen werden insgesamt 1200 Tonnen Holz und Stahl verbaut, so viel, dass noch immer an allen Ecken die Späne fallen.
7 von 40
Diese 900 Kilogramm schwere Schwarzkiefer stand zwei Stunden zuvor noch in einem Privatgarten in Pliening, wie Josef Spitzler von Brennholzsepp aus Wiesham erklärt – jetzt ziert sie den Biergarten vom Hippodrom.
8 von 40
Bei der Geisterbahn "Fahrt zur Hölle" werden noch die letzten Monster für den gruseligen Nervenkitzel platziert.

München - Wochen vor dem Beginn der Wiesn laufen die Aufbauarbeiten auf Hochtouren.

Lesen Sie auch:

Trachten-Trends 2018: Was tragen wir heuer auf der Wiesn?

Trachten-Trends 2018: Was tragen wir heuer auf der Wiesn?

Warum das hier unsere liebsten Wiesn-Fotos 2017 waren, sehen Sie sofort

Warum das hier unsere liebsten Wiesn-Fotos 2017 waren, sehen Sie sofort

Die traurigen Reste der Wiesn 2017 - Ein Rundgang in Bildern

Die traurigen Reste der Wiesn 2017 - Ein Rundgang in Bildern

Servus, Oide Wiesn! So war der letzte Tag

Servus, Oide Wiesn! So war der letzte Tag

Kommentare