Randale auf dem Oktoberfest

Jugendlicher schlägt Wiesn-Ordner zwei Zähne aus

München - Wieder Ärger auf der Wiesn: Am Mittwochabend schlug ein betrunkener Oktoberfestbesucher einem Ordner ins Gesicht. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr an einem Fahrgeschäft auf dem Münchner Oktoberfest, berichtet die Münchner Polizei. Ein alkoholisierter 17-Jähriger fing an zu randalieren und erhielt daraufhin von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einen Platzverweis. Der jugendliche Störenfried ignorierte diese Aufforderung mehrfach, sodass der 34-jährige Security-Mitarbeiter ihn beiseite schob. Der Betrunkene holte daraufhin sein Handy aus der Tasche und schlug dem Ordner ins Gesicht. Der 34-Jährige erlitt eine aufgeplatzte Lippe und verlor bei dem Schlag zwei Zähne. Gegen den 17-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Lesen Sie auch:

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?

„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

Münchner Paartherapeutin: So übersteht eure Liebe die Wiesn und andere Volksfeste

Münchner Paartherapeutin: So übersteht eure Liebe die Wiesn und andere Volksfeste

Wo binde ich die Schleife am Dirndl, wenn ich aufs Oktoberfest gehe?

Wo binde ich die Schleife am Dirndl, wenn ich aufs Oktoberfest gehe?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.