1. Oktoberfest
  2. Wiesn-News

Wiesn-Aufbau startet so früh wie nie: Anwohner genervt - kommt jetzt ein „Ampelsystem“?

Erstellt:

Von: Andrea Stinglwagner

Kommentare

Oktoberfest 2022: Offizieller Aufbau-Start der Wiesn in München
Oktoberfest 2022: Auf der Theresienwiese ist das Durchkommen wegen des Wiesn-Aufbaus aktuell nicht einfach. © Peter Kneffel/dpa

Überall wird an der Theresienwiese aktuell gehämmert und geschraubt. Nicht alle freut es – es gibt Ärger um Querungsmöglichkeiten des Wiesn-Festgeländes.

München - Kaum sind die Pfingstferien vorbei – schon geht der Wiesn-Aufbau so richtig los! Gestern hat er offiziell begonnen – nun ist das Betreten der gut 34 Hektar großen Fläche auf der Theresienwiese nicht mehr erlaubt. Nur einige Durchgänge bleiben offen.

Noch gibt es große, leere Flächen auf dem riesigen Gelände, auf dem ab 17. September Millionen Menschen in Dirndl und Lederhosen feiern werden. Aber das ändert sich nun schnell: Gabelstapler und Lkw kurven über die umzäunte Fläche, bringen Container, Holzpaletten, Kies- und Sandhaufen. Das Holz-Skelett der Bräurosl steht bereits fertig da – das neue Zelt muss noch technisch überprüft werden.

Überall wird gehämmert und geschraubt, Fundamente werden freigelegt, in Containern eingelagerte Teile der Zelte ausgepackt und aufgebaut. Zuerst wird die Infrastruktur geschaffen, danach geht es an den Zeltaufbau. „Ende August werden die Großfahrgeschäfte wie Riesenrad und Achterbahn aufgebaut, die Termine sind noch nicht fix“, teilt die Oktoberfest-Pressestelle der Stadt München mit.

Oktoberfest 2022 in München: Vorfreude – und Baustellen

Vorfreude bei den Wiesn-Fans – Ärger bei den Anwohnern. Das Problem: Die Querung des Festgeländes für Radler und Fußgänger ist seit gestern durch die Arbeiten stark eingeschränkt. So ist auf der Großbaustelle zuerst die Matthias-Pschorr-Straße gesperrt – bis zum 31. Juli. Eine Querung ist parallel auf der Straße 5 hinter Käfer und Weinzelt möglich. Ansonsten heißt es: den langen Umweg um die ganze Theresienwiese in Kauf nehmen. Und das schon im Juni…

Paul Bickelbacher, Grünen-Stadtrat und Beauftragter für Nahmobilität im Bezirksausschuss Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, sagt dazu: „Das Thema Querung der Theresienwiese ist ja seit vielen Jahren Thema. Und die bisherige Lösung ist nicht zufriedenstellend.“ Im Hinblick auf die nächsten Jahre müssten dringend bessere Lösungen gefunden werden.

Wiesn 2022 in München: Früher Start nach Corona-Pandemie

Wäre es vielleicht möglich, ein Ampelsystem einzuführen, das eine häufigere Querung möglich machen würde – je nachdem, wie es die Arbeiten erlauben? Wichtig wäre, so Bickelbacher, wenn zumindest die Schulkinder und die Pendler in der Früh bis 8 oder 9 Uhr noch über die Theresienwiese fahren oder gehen könnten.

Der frühe Start der Arbeiten sei heuer leider nötig gewesen, erläuterte eine Sprecherin der Stadt: „Der frühere Aufbaubeginn ist der Tatsache geschuldet, dass das Oktoberfest zwei Jahre nicht stattgefunden hat und von den Firmen unter anderem Lagerungsschäden an den Zelten und erhöhter Renovierungsaufwand zu befürchten war.“ Die Querungsmöglichkeiten würden aber so lange wie möglich aufrechterhalten. Voraussichtlich Anfang September wird dann das gesamte Gelände unpassierbar sein.

Kommentare