Pfarrer Schießler sagt: Servus, Wiesn!

+
Zum Abschied lassen die Kollegen Pfarrer Schießler hochleben

München - Am Sonntag verkündete Pfarrer Rainer Maria Schießler (52, St. Maximilian und Hl. Geist) im Schotten­hamelzelt nach sieben Jahren: "Das war meine letzte Wiesn als Bedienung." Gegenüber der tz zieht er Bilanz.

Herr Pfarrer, wie haben die Kollegen reagiert?

Rainer Maria Schießler: Es gab Applaus von 220 Kollegen. Der Wirt hat sich bedankt, und dann ist der Saxofonist auf die Bühne geklettert und hat Wia die Zeit vergeht von Hubert von Goisern gespielt – da hatte ich eine Gänsehaut.

Wieso hören Sie überhaupt auf?

Schießler: Ich habe erst im Laufe der Wiesn gespürt, dass das mein letztes Mal ist. Ich gehe nicht mit Wehmut. Ich fühle mich wie ein Künstler, der ein Projekt beendet hat.

Und was war Ihr Projekt?

Schießler: Ich habe hier angefangen, weil mich immer das Verhältnis zwischen Kirche und Arbeiterschaft interessiert hat. Ich dachte: Wenn der Kirche die Leute davonlaufen, dann komme ich zu ihnen und laufe ihnen hinterher, mit Masskrügen in der Hand.

Sie haben Ihre Einnahmen in all den Jahren gespendet …

Schießler: Ja, an ein Aids-Projekt an der Elfenbeinküste. Ich will nicht sagen, wieviel dabei zusammengekommen ist. Aber es war ohnehin viel mehr als der Lohn und das Trinkgeld, da mir Leute immer wieder Geld zugesteckt haben. Ich konnte den Kindern in Afrika ein Gesicht und eine Stimme geben. Die Publicity durch meine Zeit auf der Wiesn ist in Geld nicht zu messen.

Aber die Kinder brauchen Ihre Hilfe doch weiterhin …

Schießler: Vielleicht mache ich nächstes Jahr ein neues Projekt.

Was hat sich aus Ihrer Sicht auf der Wiesn verändert?

Schießler: Am Wochenende ist es mit der gemütlichen Biergartenkultur vorbei. Da trinken Jugendliche mittags ihre Mass auf Ex. Solche Gäste zehren an den Nerven, das ist anstrengender als Krüge zu schleppen.

Und was nehmen Sie persönlich aus dieser Zeit mit?

Schießler: Etwas, das ich in der Gemeinde nie hätte lernen können: Dort bin ich der Hochwürden, eine Art Übermensch. Hier wird klar, dass kein Mensch das Recht hat, sich über andere zu stellen, dass man immer auf Augenhöhe bleiben muss.

Nina Bautz

Wiesn-Reporter unterwegs: Das sind die Bilder unserer User

So schön war das letzte Wiesn-Wochenende 2012: Wiesn-Reporter Yannik hat den Moment mit seiner Kamera festgehalten. © fkn
Wiesn-Reporter Yannik hat uns ein Foto von seinem Besuch in einem Wies´n Zelt geschickt. © fkn
Wiesn-Reporter Christian hat uns Fotos von einem kleinen Konzert an der Theresienhöhe geschickt. © fkn
Wiesn-Reporter Christian hat uns Fotos von einem kleinen Konzert an der Theresienhöhe geschickt. © fkn
Wiesn-Reporter Christian hat uns Fotos von einem kleinen Konzert an der Theresienhöhe geschickt. © fkn
Wiesn-Reporter Hans-Jürgen schickt uns diesen Schnappschuss. Er schreibt: "Augustiner-Festzelt - eine lustige Runde." © fkn
Wiesn-Reporter Wolfgang "Gangerl" aus München schickt uns diesen kuriosen Schnappschuss eines Wiesn-Outfits. Sein Kommentar: "Den Partner fest im Griff, dazu noch eine Maß Bier." © fkn
Eishockey goes Oktoberfest! Die Spielerfrauen der Mannheimer Adler waren auf der Wiesn. Die Fotos schickt uns Wiesn-Reporterin Brittany Reul, Frau des Adler-Vertedigers Denis Reul. © fkn
Eishockey goes Oktoberfest! Die Spielerfrauen der Mannheimer Adler waren auf der Wiesn. Die Fotos schickt uns Wiesn-Reporterin Brittany Reul, Frau des Adler-Vertedigers Denis Reul. © fkn
Eishockey goes Oktoberfest! Die Spielerfrauen der Mannheimer Adler waren auf der Wiesn. Die Fotos schickt uns Wiesn-Reporterin Brittany Reul, Frau des Adler-Vertedigers Denis Reul. © fkn
Wiesn-Reporter Davide Malaraggia aus Salerano sul Lambro in Italien möchte wissen, ob jemand eine bestimmte Dame auf diesem Foto kennt. Um wen genau es sich handelt, sagt er nicht. Wir leiten die Antworten trotzdem an ihn weiter. © fkn
Wiesn-Reporter Davide Malaraggia aus Salerano sul Lambro in Italien gefällt es auf der Wiesn. © fkn
"Gut gebrüllt Löwe!", kommentiert Wiesn-Reporter Kai aus Penzberg dieses Bild. © fkn
"Der Himmel verdunkelt sich, aber das tut der Laune keinen Abbruch", schreibt uns Wiesn-Reporter Kai aus Penzberg. © fkn
Wiesn-Reporter Kai aus Penzberg hat auch die "Wilde Maus" von oben fotografiert. Er schreibt dazu: "Hier muß sich die Maus zurechtfinden..." © fkn
Dieses Bild vom Fünfer-Looping schickt uns Wiesn-Reporter Wolfgang aus München. Er schreibt: "auf welcher Schiene, geht denn nun die Fahrt weiter ? Der Luftschiffkapitän im Zeppelin hätt die beste Übersicht. Er war am Dienstag Nachmittag unerlaubter Weise über der Wies`n unterwegs." © fkn
Diesen Schnappscchuss schickt uns Wiesn-Reporterin Martina. © fkn
Diesen Schnappscchuss schickt uns Wiesn-Reporterin Martina. © fkn
Diesen Schnappscchuss schickt uns Wiesn-Reporterin Martina. © fkn
Diesen Schnappscchuss schickt uns Wiesn-Reporterin Martina. © fkn
Diesen Schnappscchuss schickt uns Wiesn-Reporterin Martina. © fkn
Wiesn-Reporter Karl schickte uns dieses Bild mit dem Kommentar: "Riesenrad "an" Himmel der Bayern!" © fkn
Wiesn-Reporter Karl schickte uns dieses Bild von der "Wunderbaren Abendstimmung" auf der Wiesn © fkn
Wiesn-Reporter Wolfgang aus München schickte uns dieses Bild mit dem Kommentar: "Durch den Ring vom Fünfer-Looping" © fkn
Wiesn-Reporter Wolfgang aus München schickte uns dieses Bild mit dem Kommentar: "Mit der Rakete knapp am Riesenrad vorbei." © fkn
Wiesn-Reporter Wolfgang aus München schickte uns dieses Bild vom Star-Flyer im Abendlicht © fkn
Wiesn-Reporter Wolfgang aus München schickte uns dieses Bild mit dem Kommentar: "Für diese Schuhe braucht Frau einen Waffenschein" © 
Wiesn-Reporter Günther aus München schickte uns dieses beeindruckende Foto von einem Elektroauto in der Steilwand © fkn
Dieses Foto hat uns Alfred Böhm geschickt mit den Worten: "Augustiner-Festzelt - bestes Bier & fesche Madel". © fkn
Die Ruhe vor dem Sturm: Herr Kremer hat diese Bilder gegen 8 Uhr morgens gemacht. © fkn
Die Ruhe vor dem Sturm: Herr Kremer hat diese Bilder gegen 8 Uhr morgens gemacht. © fkn
Wiesn-Reporter Marc Rohde aus Friedberg (Hessen) hat sich im Winzerer Fähndl bestens amüsiert. "Ganz große Gaudi im Panorama festgehalten", schreibt er. © fkn
Wiesn-Reporter Marc Rohde aus Friedberg (Hessen) hat am Freitag einen Junggesellinnenabschied in der Nachbarboxe im Winzerer Fähndl fotografiert. Er schreibt: "Würde gerne Hochzeitsbilder sehen und mehr über die bezaubernde Braut erfahren." Aber er fügt gleich hinzu: "Keine Sorge: bin gut und glücklich vergeben ;-) " © fkn
Für Wiesn-Reporter Michael Marstaller aus München gibt es einen ganz klaren Favoriten unter den Wiesn-Attraktionen: "Der Schichtl gehört bei uns jedes Jahr zum Pflichtprogramm", schreibt er. Und betont: "Danke liebes Schichtlteam für den tollen Abend!" © fkn
Wiesn-Reporter Korbinian aus München hat einen klaren Favoriten bei den Festzelten: " Im Schichtl werden die Massen noch richtig gut eingeschenkt. Gruß an den Verein betrügerisches Einschenken." © fkn
Wiesn-Reporter Korbinian aus München hat einen klaren Favoriten bei den Festzelten: " Im Schichtl werden die Massen noch richtig gut eingeschenkt. Gruß an den Verein betrügerisches Einschenken." © fkn
Wiesn-Reporter Alfred hat ein Dekolleté fotografiert. © fkn
Wiesn-Reporterin Albiona aus Mindelheim... © fkn
... hat sich mit ihrem Engel "Boen" ablichten lassen. © fkn
Wiesn-Reporter Alexander Thaimer aus Steinhöring (Landkreis Ebersberg) schickt uns diesen hübschen Schnappschuss einer schönen Dame vom Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF). Sein Kommentar zum Bild vom 27. September: "ZLF-Festzelt - auch im Bauernzelt san die Madln fesch." © 
Wiesn-Reporter Alfred hat das Wiesn-Playmate Kathrin Gößßert am 25. September auf dem Oktoberfest getroffen. © fkn
Wiesn-Reporter Alfred hat das Wiesn-Playmate Kathrin Gößßert am 25. September auf dem Oktoberfest getroffen. © fkn
Wiesn-Reporter Alfred hat das Wiesn-Playmate Kathrin Gößßert am 25. September auf dem Oktoberfest getroffen. © fkn
Ekaterina Morè hat ihre malerischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und uns dieses tolle Gemälde geschickt. © 
Eine künstlerische Schwarz-Weiß-Photographie vom Riesenrad schickt uns User Daniel. © Daniel Osterkamp
Wiesn-Reporter Stefan hat Model Franziska Knuppe vor die Linse bekommen. © 
Beim Einzug ins Hacker-Zelt hat Wiesn-Reporterin Vroni fotografiert. © 
Den Anstich im Hackerzelt hat Wiesn-Reporterin Vroni fotografier. © 
Wiesn-Reporterin Giannina hat dieses Foto beim Einzug der Wiesn-Wirte aufgenommen. © 
Wiesn-Reporterin Bettina schickte uns ihre Impressionen aus dem Hippodrom © 
Wiesn-Reporterin Bettina mit Begleitung im Hippodrom © 
Das Kettenkarussell vor einem traumhaften weiß-blauem Himmel hat Wiesn-Reporterin Eva für uns geknipst © 

Lesen Sie auch:

Schon wieder! Ja hört diese Wiesn-Unsitte denn nie auf?

Schon wieder! Ja hört diese Wiesn-Unsitte denn nie auf?

Geht‘s noch? Was dieser Besucher unterm Arm trägt, wird jeden echten Wiesn-Fan ärgern

Geht‘s noch? Was dieser Besucher unterm Arm trägt, wird jeden echten Wiesn-Fan ärgern

Oktoberfest im Live-Ticker: Wiesn am Sonntag abgesoffen! Orkan bleibt aus - Wie wird der Montag?

Oktoberfest im Live-Ticker: Wiesn am Sonntag abgesoffen! Orkan bleibt aus - Wie wird der Montag?

Oktoberfest 2018: Sanitäterin weiß sich zu wehren

Oktoberfest 2018: Sanitäterin weiß sich zu wehren

Kommentare