Randale auf der Wiesn

Ami schreit "Nazis" und beißt Polizisten

München - Ein amerikanischer Soldat randalierte am Samstag in einem Festzelt, bis die Polizei ihn in Gewahrsam nahm. Der 25-Jährige gab immer noch keine Ruh. Er brüllte "Nazis" und biss einen Polizisten.

Was immer ihn da geritten hat, vermutlich wohl der Alkohol. Wie die Polizei mitteilt, randalierte der amerikanische Soldat am Samstag gegen 14 Uhr in einem Festzelt auf der Wiesn.

Daraufhin wurde er von einer Einsatzgruppe der Festwiesenwache in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Wiesenwache schrie er laut „Nazis.“

Im Hof des Servicezentrums drehte der Amerikaner plötzlich seinen Kopf und biss einen Polizeibeamten durch das Diensthemd in den linken Oberarm. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Amerikaner der US-Militärpolizei übergeben.

mm

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Lesen Sie auch:

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?

„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

Münchner Paartherapeutin: So übersteht eure Liebe die Wiesn und andere Volksfeste

Münchner Paartherapeutin: So übersteht eure Liebe die Wiesn und andere Volksfeste

Wo binde ich die Schleife am Dirndl, wenn ich aufs Oktoberfest gehe?

Wo binde ich die Schleife am Dirndl, wenn ich aufs Oktoberfest gehe?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion